Über mich

Mein Name ist Astrid Marcinkowski.

War auch meine Frage:

Jahrelang war ich es nicht und mir war nicht bewusst, warum.

Alle sagten zu mir:
„Du musst doch glücklich und zufrieden sein, du hast doch alles!“

Sie hatten ja auch recht – aber

Warum fühlte ich mich nicht glücklich und zufrieden? Warum war ich so unzufrieden? Irgendetwas fehlte, aber was? Woher kamen diese ständigen Rückenschmerzen?

Eines Tages, ich hatte einen netten Termin im Büro – der Kunde ging zufrieden nach Hause und ich? In meinem Kopf kam die Frage auf „Was machst du hier eigentlich? Füllt dich aus, was du beruflich machst? Willst du das wirklich?“ Meine Antwort darauf war ein eindeutiges NEIN.

Und jetzt?

Beruflich war ich durch meine Fähigkeiten und meinen Ehrgeiz seit über 25 Jahren als Bilanzbuchhalterin tätig und ich war gut, aber dieser Beruf alleine füllte mich nicht mehr aus. Mir fehlte etwas wesentliches, aber was?

Ich nahm mir eine Auszeit und machte einen Kururlaub, um Zeit für mich zu haben. Ich fuhr weg von meinem Heimatort und die Rückenschmerzen ließen mehr und mehr nach, je weiter ich mich von meinem bisherigen Leben entfernte. Mit Abstand betrachtete ich mein Leben und überlegte was mir fehlte. Mir begegneten nette Menschen mit denen ich wunderbare Gespräche führte. Kleine Aussagen, Fragen und Nebensätze einzelner Personen brachten mein Denken in eine andere Richtung.

Was wollte ich mit 15 werden? „Kindergärtnerin“, das wusste ich auf diese Frage spontan zu antworten. Aber jetzt noch in diese Richtung umschulen, kam für mich nicht in Frage. Aber mit Kindern und Menschen arbeiten, etwas vermitteln, das wollte ich. Also recherchierte ich und machte Fortbildungen in diese Richtung. Es begeisterte mich und strengte mich gar nicht an. Es war toll und ich wollte mehr.

Was mir fehlte waren Menschen und „Leben“ um mich, eine Tätigkeit die ich liebe und für die ich brenne und bei der ich meine Begeisterung auf andere übertragen kann. Das war es!

Heute bin ich Gewalt-Präventionstrainerin und arbeite mit Begeisterung und Leidenschaft mit Kindern. Ich unterstütze Schüler und Studenten bei Ihrer Berufswahl und liebe es Menschen auf unterschiedliche Weise zu unterstützen.

Von mir weiß ich heute, dass ich ein sensibler, intuitiver, geselliger und sehr emotionaler Mensch bin. Meine neue Aufgabe macht mich glücklich und meine Freude und meine Begeisterung übertragen sich auf mein Gegenüber.

Ja, es war mutig von mir – den Weg dieser Veränderung zu gehen, er war lang und nicht einfach – aber es hat sich gelohnt. Ich bin glücklich und ohne Rückenschmerzen.
Dankbar bin ich allen Menschen, die mich ein kleines Stück auf meinem Weg begleitet haben und die mir geholfen haben, meinen Weg zu finden.

Meine Erfahrung und mein langer Weg haben mir gezeigt:

Mit einem einfühlsamen, verständnisvollen und außenstehenden Berater an meiner Seite, wäre mein Weg sicher einfacher gewesen.

Ich habe festgestellt, dass ich bereits als junges Mädchen ein Händchen dafür hatte in andere hinein zu fühlen und die richtigen Fragen zu stellen. Mich hat es immer interessiert, wie ein Mensch tatsächlich ist und nicht, was er nach außen darstellt.

Sei ehrlich zu Dir selbst und finde Dich selbst und was Dich glücklich macht, dass ist mein Herzenswunsch für Dich.

Aus dieser Intention ist mein Logo entstanden.

Nehme Dein „ICH“ in den Fokus und schau genau hin,
was ist und was sein sollte, damit Du „glücklich“ bist.

Ich wünsche Ihnen viel Glück in Ihrem Leben.

Meine Entwicklung:

Engagement               seit 2016 engagiere ich mich ehrenamtlich bei der Ehrenamtsinitiative Weitblick des Oberbergischen Kreises

2021                     Zertifizierung zur „Stressmanagement-Trainerin“

2020/2021        Therapeutin für mentales Training, Gesundheit und Entspannung

2019                     Zertifizierung zur Jobcode Masterin

2018                     Wildnispädagogik-Selbsterfahrungsfortbildung

2017                     Hochschulzertifizierte Gewaltpräventionstrainerin für das Programm „Soziales Lernen“

2016                     Hochschulzertifizierte Gewaltpräventionstrainerin für das Programm „Mut tut gut“

2015                   Ausbildung zur Trauerbegleiterin

2014                    Ausbildung zur Helferin im ambulanten Hospizdienst

1993                    Betriebswirtschaftsstudium mit Abschluss Diplom Kauffrau

Mein Leitmotiv: